Elektro Krato GmbH
32339 Espelkamp · Zwetschenstraße 16
Kreis Minden-Lübbecke

Verweilen Sie ein wenig auf dieser Seite und

genießen Sie die Geschichten, welche das

Leben doch schön machen.

Wir wünsche allen viel Spaß beim Lesen und

freuen uns, wenn Sie uns bald mal

wieder besuchen.


Aufsatz eines 12 jährigen

Der elektrische Strom

 

Strom ist sehr dünn. Deshalb braucht man für Strom keinen Schlauch.

Er geht durch einfachen Draht, so dünn ist er.

Mit Holz kann man keinen Strom übertragen. Wahrscheinlich saugt Holz ihn auf.

Mit Kunststoff ist es genauso.

 

Wenn Strom nicht gebraucht wird, ist er nicht mehr dünn. Im Gegenteil ,

er ist dann sehr dickflüssig, damit er nicht aus der Steckdose läuft, sonst

müsste ja immer ein Stopfen auf der Steckdose sein. Woher der Strom weiß,

dass er gebraucht wird und dünn werden muß , ist noch unklar. Wahrscheinlich 

sieht er, wenn jemand mit einem Elektrogerät in den Raum kommt.

 

Strom ist nicht nur sehr dünn, sondern auch unsichtbar. Daher sieht man nicht,

ob in einen Draht Strom ist oder nicht. Strom ist vielseitig, man kann damit 

kochen, bohren, heizen und viel mehr. Wenn man einen Draht mit Strom an

einen anderen Draht mit Strom hält, funkt und knallt es, das nennt man einen

Kurzschluß. Aber dafür gibt es Sicherungen, die kann man dann wieder

eindrehen.

 

Außer dem Strom im Kabel gibt es noch Strom zum Mitnehmen, der ist in einer

kleinen Schachtel verpackt. Der Elektrofachmann nennt sowas Batterie.

Der Strom in der Schachtel kann natürlich nicht sehen, ob er gebraucht wird

oder nicht. Deshalb läuft er manchmal einfach ohne Grund aus und frißt alles

kaputt.

 

 


Witz : Es werde Licht

Ein Maurer, ein Gärtner und ein Elektriker diskutieren welchen Beruf es wohl als erstes gab.

 

Der Maurer : " Natürlich der Maurer. Wir haben schon damals die Pyramiden gebaut."

 

Der Gärtner : " Das ist doch gar nichts, wir haben damals schon den Garten Eden angepflanzt. "

 

Der Elektriker : " Seid doch mal ruhig. Als der Herr sprach : ES WERDE LICHT! hatten wir doch schon längst die Kabel gezogen."