Elektro Krato GmbH
32339 Espelkamp · Zwetschenstraße 16
Kreis Minden-Lübbecke

Seite der Familie Krato






The Family Ludwig Heinrich Krato from 1890 to 1932

For the international krato guests

 

Hi to all the kratos, who come from the United States or on other places in the world. If there is more interest in your ancestors from Germany, please come into contact with me.

 

I try to make some better.

After Ernst Heinrich anno 1883 in Frotheim born, the joung Family from Ludwig Heinrich Krato make a emigration to the Staats of Amerika. The Family lifs from 1883 in St. Louis in the Staat Missouri.

Thank jou we say our familys in Amerika for the picture and informations to the picture from 1932. The picture before 1932 we have here in Frotheim.

 

We have on the right Side some picture from the Family Ludwig Heinrich "Henry" Krato and his wife.

 Please clic on the picture and jou can see the picture in great.

 

We are look here to the childs from the Family:

 

Ernst Heinrich (Henry) Krato        and     Elizabeth Hellweg

Emma Krato                                    and     Fred Brauer

Caroline (Lena) Krato                    and     EG Richard Siebert

Anna Sophia Krato                         and     Edward Joesting

Hulda Krato                                    and      Julius Georg Wilhelm Nickel  (no child)

Amanda Krato                                and       John C Nauss

Sophia Magareth Krato                 and      Dr. Carl Solomon Mundiger

Louis Krato                                     and      Hellen Moore

John Henry Krato                           and      Marie Drebes

 

 

 

 

 

Für unsere Verwandten und Freunde der Familie Krato

 

Hallo und guten Tag liebe Verwandte und Freunde unserer Familie,

diese Familienseite soll helfen, das wir schneller zu ein ander finden. Zur Zeit sind in unserem großen Familienbuch von 1642 bis heute weit mehr als 1300 Personen erfaßt und genealogisch eingeordnet worden. Da nach wie vor einige Kratolinien noch nicht vollständig sind, freuen wir uns über jede Mithilfe von außen.

Weiß jemand etwas über seine Vorfahren, der  oder die von der Familie Krato abstammen, so bitte ich um eine schnelle Kontaktaufnahme.

Für den jenigen, der ein berechtigtes Interesse  an unserem Familienbuch hat, kann ich dieses jederzeit ermöglichen.

Im nach folgenden könnt Ihr ein wenig über unsere Familiengeschichte lesen.

 

Kurzfassung unserer Familiengeschichte

 

1642    unsere Urahne Filipo Carolo Carato wird geboren

1672    Filipo Carolo Carato heiratete Cathrina Schagemanns ( unsere Urahnin )

in Blasheim

 

Unser Urahne Filipo Carolo Carato wurde nach dem 30 jährigen Krieg vom damaligen Landrat Freiherr von der Recke ins westfälische Stockhausen geholt. Durch den Krieg war das schöne Wasserschloss des Freiherrn von der Recke arg beschädigt gewesen, welches durch unseren Urahnen wieder instandgesetzt wurde. Unser Urahne Philipen hatte einen guten Namen als Festungsbaumeister (heute würden wir Maurermeister dazu sagen).

Das schöne Wasserschloss steht heute noch.

Nach dem das Wasserschloss fertig war hat er weitere Gebäude gebaut. So ist Urkundlich festgehalten worden das er die schöne kleine Historische Dorfkapelle von Südhemmern wieder aufgebaut hat.

Auch diese Dorfkappelle steht heute noch.

Filipo hat sich die Steine mit aus seinem Steinbruch im Nettelstedter Wiehengebirge mitgebracht.

Entgegen den früher üblichen Fachwerkhäusern hat er vorrangig reine Steingebäude gebaut.

Bei der großen Brandkatastrophe vom Lübbecker Rathaus im Jahre 1705 wurde das Gebäude so stark beschädigt, so das es durch ein neues ersetzt werden mußte. Unser Urahne Filipo bekam von der Stadt Lübbecke den Auftrag für den Neubau. Im Jahre 1710 war das Rathaus wieder hergestellt. Das Rathaus steht heute noch an der Stelle, wurde jedoch mit den Jahren immer mal wieder umgebaut.

 

In den folgenden Jahren bis 1702 hat unser Urahne Filipo weitere Anwesen um sich herum dazu erworben.

So war es der Ellerhoff  Nr. 10 in Nettelstedt   und der Greve Hof Nr 56 in Nettelstedt. Später kam dann noch die Stette Nr. 62 mit in Familienbesitz.

 Jetzt aber noch ein mal zurück zum Jahre 1674. Da unser Urahne Filipo Carato, entgegen der breiten Bevölkerung, zu diesem Zeitpunkt schon lesen und schreiben konnte war er damals schon in der Lage auch Verträge zu seinen bzw. zu unseren Vorteil zu schließen.

(Wir können wohl davon ausgehen das Filipo eine Klosterschule oder ähnlich besucht hat.)

 

Im Jahre 1674 hat er mit dem Landrat Freiherr von der Recke einen Vertrag geschlossen, nach dem er frey  war ( also kein Leibeigener ) , des weiteren hat er hier im Vertrag schon festgelegt das nach seinem Ableben der Hof in Familienbesitz bleibt und es auch keine Abgaben bei Verheiratung geben wird.

In den Jahren 1702 und 1705 waren ihn diese Verträge so nicht mehr gut genug und er ist wieder losgezogen um dieses alle auf seine Kinder und Kindeskinder jeweils aus zu dehnen. Wären die Zeiten so geblieben, wie sie einst waren, wären wir heute trotzdem alle frey.  In den Verträgen wurde dann auch festgelegt welche Steuern zu zahlen, oder wie erfolgen sollen. Die Verträge hat er für den Hof Nr.10 Ellerhoff, den Hof Nr. 30 Krüger und den Hof 56 Carato abgeschlossen.

 

In den nun folgenden Jahren bis heute hat sich nun die Schreibweise unseres Names ein wenig geändert. Aus Carato wurde recht bald Crato. Erst um circa 1850 wurde dann die heutige Schreibweise  Krato.  Es ist aus unserer heutigen sicht nicht auszuschließen, das auf Grund von Verständigungsschwierigkeiten, der damalige Schreiber schwierigkeiten mit der Schreibweise des Nachnamen hatte und dadurch dann ein zusätzliches a nach dem C eingefügt hatte. Alles was wir aus der Zeit von vor 1642 wissen deutet darauf hin. 

 

Die Nachkommen unseres Ahnen Filipo haben sich seid je her aktiv im Gemeindeleben von Nettelstedt mit eingebracht und noch lange als Colone gearbeitet. Aber trotz dem wurde es vor Ort immer wieder eng, so das es zu mehreren Auswanderwellen gekommen ist. Ein wandern zwischen dem Ruhrgebiet und Nettelstedt hat es ständig gegeben. Um 1830 und um 1870 hat es dann jeweils eine große Auswanderungswelle nach Amerika gegeben.

Nieder gelassen haben sich die damaligen Auswanderer in Amerika entlang des Mississippi im Bundesstaat Missuri. Über viele die da nach Amerika gegangenen sind, wissen wir hier heute noch, wo sie leben.

Dieses gilt besonders für unsere Auswanderer Familie Ludwig Heinrich und Dorothea Krato. Es ist zwar zur Zeit noch nicht bei allen und zwar besonders in der weiblichen Linie schlüssig, aber nach und nach wird es auch noch kommen.

Ludwig Heinrich hat sich mit seiner Familie damals in St. Louis im Bundesstaat Missuri nieder gelassen. Auch heute noch leben die meisten Nachkommen dort. Aber auch bei denen ist die Zeit nicht stehen geblieben und der ein oder andere mußte ein wenig flexibel sein. Heute finden wir daher auch in den Bundesstaaten Minnesota, Ohio und Alabama Nachkommen von Ludwig Heinrich Krato. Genalogisch sind diese aber schon in unserem Familienbuch zum größten Teil eingeordnet.

Selbst die alte Heimat Nettelstedt, Gehlenbeck oder Eilhausen wurde von den Auswanderern nicht vergessen. Daher gibt es in Amerika die Orte NeuGehlenbeck oder Neu Eilhausen oder ähnlich.

 

Zwischen 1700 und 1800 gab es in Nettelstedt und  Gehlenbeck sowie in vielen anderen Gemeinden eine Reihe von schweren Bränden. Nach dem der Magistrat von Minden jetzt die Bekämpfung von Bränden durchs Militär hat durchsetzen wollen hat unter anderem unser damaliger Ahne Johann Philip Crato, als Gemeinderat, mit beschlossen eine eigene Feuerwehrspritze an zu schaffen. Im Jahre 1819 war er stellvertretender Spritzenmeister in Nettelstedt, es werden also jetzt balde 200 Jahre Feuerwehrwesen mit den aktivitäten der Familie Krato. Aber nicht nur hier in Deutschland wird heute noch von unserer Familie in der Feuerwehr mit gearbeitet bzw. sich eingebracht. Auch in den Vereinigten Staaten sind heute noch Familienmitglieder aktiv bei der Feuerwehr tätig, zu denen wir einen regen Kontakt halten.

Zeitgleich wurde auch in Frotheim das Feuerschutzwesen eingeführt. Dieses rührt aber auch damit her, das Frotheim zum damaligen Zeitpunkt noch genau so wie Nettelstedt zum Amt Gehlenbeck gehörte. Erst nach der Gebietsreform im Jahre  1973 wurde Frotheim ein Ortsteil von Espelkamp.

 

Seid circa 1850 sind die Krato´s auch in Frotheim beheimatet.